Siedlungserweiterung Heimatsleit’n in Waidhofen an der Thaya

Siedlungsgebiet Heimatsleit'n

Im Osten des zusammenhängenden Siedlungsgefüges der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya befindet sich östlich der Thaya das Siedlungserweiterungsgebiet „Heimatsleit‘n“. Diese Fläche ist seit vielen Jahren als maßgebliche Siedlungserweiterungsfläche der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya vorgesehen. Vor diesem Hintergrund erfolgt eine umfassende Planung in Form eines Bebauungs- und Erschließungskonzeptes. Durch Einbindung von ExpertInnen der NÖ Landesregierung, Baudirektion, Abteilung RU2, NÖ Stadterneuerung und Organisationen wie Energieberatung, ORTE (Architekturnetzwerk NÖ) und Fachleuten der TU Wien, wird Raum für innovative Lösungen geschaffen.

Das Gestaltungskonzept berücksichtigt Baufelder für Mehrfamilienhäuser, Reihenhäuser sowie Einfamilienhäuser um ein breites Spektrum an Wohnformen abzudecken. Die Mehrfamilienhäuser sind im Westen des Entwicklungsgebietes vorgesehen um eine möglichst gute Erreichbarkeit des Stadtzentrums und des Freizeitzentrums sowie der Erholungsflächen an der Thaya zu gewährleisten. Großen Wert wurde auch auf die Freiraumversorgung des Stadterweiterungsgebietes gelegt, weshalb großzügige Freiraumachsen die Fläche durchziehen.

Eine möglichst direkte Anbindung ans Ortszentrum soll durch eine Brücke über die Thaya erfolgen.

Mit der Ausweisung des Siedlungserweiterungsgebiets soll der Baulandbedarf der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya langfristig gedeckt werden. Um eine phasenweise, bedarfsorientierte und wirtschaftliche Entwicklung zu gewährleisten wurde ein Großteil der Fläche (rund 7 ha) vorerst als Aufschließungszone in vier Phasen festgelegt. Eine Gesamtfläche von rund 2,5 ha wird unmittelbar als Bauland Wohngebiet ausgewiesen.

Die Ausweisung des Wohnbaulandes sowie die Thayaquerung durch eine Brücke wurde einer strategischen Umweltprüfung unterzogen und die Standorteignung somit nachgewiesen.

Durch ergänzende Festlegungen im Entwicklungskonzept wurden ergänzende Festlegungen für den Bereich der Heimatsleit’n und die umliegenden Bereiche getroffen. Dadurch werden die Grenzen der Siedlungserweiterung sowie Erweiterungsmöglichkeiten definiert. Durch die Definition von Grünverbindungen, Abstandsflächen und Spielplätze erfolgt eine Strukturierung der Flächen und zugleich Sicherung von Naherholungsräumen.

Zurück