Analysen + Studien

Grundlagen für einen Masterplanungsprozess und zur Energieraumplanung des Stadtentwicklungsareals Martinekkaserne

Smart Region Baden

Der Region südlich von Wien (Stadt-Umland Süd) wird ein Zuwachs von über 100.000 EinwohnerInnen bis zum Jahr 2050 prognostiziert. Ein Zentrum dieser Entwicklungsachse des südlichen Stadtumlands bildet die Stadtgemeinde Baden. Um den Herausforderungen in den Bereichen Mobilität, Energie, Gebäude und Raum zu begegnen, werden im Projekt „SReg – Smart Region Stadt-Umland Süd (Baden, Mödling, Wr. […]

weiterlesen

NIKK – Niederösterreichischer Infrastrukturkosten-Kalkulator veröffentlicht

Erforderliche Investitionen und Folgekosten bei Siedlungserweiterungen richtig abschätzen und damit die kalkulierten Ausgaben für die Errichtung oder Erweiterung sowie für die Erhaltung von Infrastruktur den zu erwartenden Einnahmen gegenüberstellen – das ist die Funktion des NÖ InfrastrukturKostenKalkulators. Dieses neue Planungsinstrument für die örtliche Raumordnung wurde am 11. Juni 2012 im Zuge einer Präsentation im Binderstadl […]

weiterlesen

Aufwertung für ein Industriegebiet – Masterplan für den Standpunkt Liesing

Für das Industriegebiet Liesing werden neue Wege beschritten: Drei potente Einrichtungen nehmen sich der Entwicklung eines in die Jahre gekommenen Industriegebietes an – Wirtschaftsagentur Wien, Wirtschaftskammer Wien und Stadtplanung Wien/MA 21. Gemeinsam wurde ein Quartiersmanagement eingerichtet, das vor Ort Unternehmen berät und den Prozess der ressourcenschonenden Aufwertung begleitet. Neben einem frischen Auftritt als „Standpunkt Liesing“, […]

weiterlesen

Energieausweis für Siedlungen: Gewinner des VCÖ-Mobilitätspreis Niederösterreich 2010

Beim diesjährigen VCÖ-Mobilitätspreis Niederösterreich wurden insgesamt 42 Projekte von Gemeinden, Unternehmen, Vereinen und Schulen eingereicht. Thema des größten Wettbewerbs für nachhaltige Mobilität war, wie bei gleichbleibender Mobilität der Energieverbrauch des Verkehrs verringert werden kann. Landesrat Stephan Pernkopf, VCÖ und Postbus-Regionalmanager Alois Ometzberger überreichten in St. Pölten den VCÖ-Mobilitätspreis Niederösterreich an DI Hans Emrich. Das Auto […]

weiterlesen

Studie „Energieausweis für Siedlungen“ (NÖ)

Für Gebäude ist die Erstellung eines Energieausweises, ähnlich dem von Haushaltselektrogeräten, mittlerweile verpflichtend. „Passivhäuser“, „Nullenergiehäuser“ und „Ökohäuser“ sind die in diesem Zusammenhang häufig verwendeten Begriffe. Bei dem Bemühen, den Energieaufwand für Heizen und Warmwasseraufbereitung bei Gebäuden so gering wie möglich zu halten, wird meistens deren Kontext, also das gebaute Umfeld – die Siedlung, die Bebauungsform, […]

weiterlesen

Zielgebiet Liesing – Städtebauliche Strukturanalyse und Modellierung von Entwicklungsszenarien

Auftraggeber: MA21B Bearbeitung: 2008-2009 BearbeiterInnen: DI Hans Emrich, DI Rainer Zeller   Im Rahmen des Stadtentwicklungsplanes STEP 05 wurden „Hot Spots“ der Stadtentwicklung ausgewiesen. Diese 13 als „Zielgebiete“ definierten Räume werden zukünftig die größte Herausforderung für die Stadtplanung darstellen. Zugleich weisen diese Gebiete die meisten Chancen hinsichtlich einer weiteren Entwicklung auf. „Liesing Mitte“ ist eines […]

weiterlesen

Wiener Neustadt – Standortgutachten zu einer ÖBB-Liegenschaft

Die betreffende ÖBB-Liegenschaft in der Statutarstadt Wiener Neustadt liegt nördlich der Fischauer Gasse. Die gegenständliche Liegenschaft der ÖBB umfasst eine Fläche von insgesamt 2,24 ha und ist laut rechtskräftigem Flächenwidmungsplan der Statutarstadt Wiener Neustadt als Bauland Kerngebiet (Bereich an der Fischauer Gasse) und Bauland Wohnen (nördlich gelegene Flächen) gewidmet. Die Liegenschaft ist mit Ausnahme eines Supermarktes, […]

weiterlesen

Hochhausstudie St. Pölten

Mit der 17. Novelle des NÖ Raumordnungsgesetzes vom 7. September 2007 wird im § 16 (6) die Festlegung von Hochhauszonen festgelegt. Für die Landeshauptstadt St. Pölten wurde eine umfassende GIS-Analyse des Bestandes durchgeführt. Darauf aufbauend wurden Eignungskriterien und Schutzbereiche festgelegt, die in einer Raster-Modellierung auf dem Gemeindegebiet überlagert wurden. Die sich daraus ergebenden Eignungsbereiche dienten […]

weiterlesen

Bad Vöslau – Standortgutachten zu einer ÖBB Liegenschaft

Das ehemalige Bildungszentrum der ÖBB in der Stadtgemeinde Bad Vöslau wurde stillgelegt und soll einer neuen Verwertung zugeführt werden. Die gegenständliche Liegenschaft umfasst eine Fläche von 0,79 ha und ist laut rechtskräftigem Flächenwidmungsplan der Stadtgemeinde Bad Vöslau als Bauland Sondergebiet – Fremdenverkehr gewidmet. Um die Möglichkeiten und Potenziale für eine künftige Nutzung dieses Standortes abschätzen zu […]

weiterlesen

Studie – „Universitäts-Standort Wien“

Ziel der Stadt Wien ist es, zur führenden zentraleuropäischen Forschungsstadt zu werden. Dazu bedarf es optimaler Voraussetzungen für einen Forschungs- und Lehrbetrieb auf höchstem Niveau, der innovative Entwicklungen zulässt und kreatives Potenzial fördert. Zu diesen Voraussetzungen gehört auch u. a. ein adäquates Angebot an geeigneten Standorten, durch das mögliche Synergien mit anderen universitären Einrichtungen, aber […]

weiterlesen

Studie Entwicklungskonzept Atzgersdorf

Auftraggeber: MA18 und MA21B Bearbeitung: 2004 BearbeiterInnen: Bietergemeinschaft Emrich – Käfer bei Emrich Consulting: DI Hans Emrich, DI Sigrid Lahounik, Marcus Falkner    

weiterlesen

Gutachten zu „Schotterabbau Mürztal“ (Stmk.)

Erstellung eines Gutachtens für die Raumverträglichkeit zur Genehmigung eines Gewinnungsbetriebsplanes zur Gewinnung mineralischer grundeigener Rohstoffe in der Gemeinde Maria Buch-Feistritz. DI Hans Emrich wurde zum nichtamtlichen Sachverständigen bestellt. Das Gutachten sollte der Berufungsbehörde ermöglichen, die Interessensabwägung im Sinne des § 83 Abs. 1 Ziffer 1 Mineralrohstoffgesetz durchzuführen.   Auftraggeber: Land Steiermark Bearbeitung: 2003-2004 BearbeiterInnen: DI […]

weiterlesen

Kleinregionales Rahmenkonzept „Westliches Tullnerfeld“ (NÖ/GIS)

Das Tullnerfeld stellt nicht nur für die historische Entwicklung Österreichs einen bedeutsamen Raum dar, sondern weist auch auf Grund seiner hohen Lagegunst eine starke Entwicklungsdynamik auf. Durch die Neutrassierung der HL-Strecke Wien – St. Pölten und die Errichtung des Regionalbahnhofes Tullnerfeld im Raum Michelhausen ist eine weitere Aufwertung der Standortgunst zu erwarten. Ziel des Kleinregionalen […]

weiterlesen

Kleinregionales Rahmenkonzept „Land um Laa“ (NÖ/GIS)

Die Kleinregion Land um Laa besteht aus 11 Gemeinden. Durch die Eröffnung der Therme in Laa an der Thaya im Oktober 2002 erwartete sich die Region einen touristischen Aufschwung. Der Ausbau der Schienen- und Straßenverbindungen sollte für zusätzliche Attraktivität sorgen. Erstmals in Niederösterreich wurde in der Kleinregion „Land um Laa“ das neue Planungsinstrument für Kleinregionen […]

weiterlesen

Studie „Kinos in Wien“

Ziel dieser Studie war die Fortführung, Ergänzung und Adaptierung der Studie „Multiplex in Wien 1998“. Es wurde die aktuelle Kinosituation in Wien aus stadtplanerischer Sicht dargestellt, dabei sollte die Themenstellung auf alle städtischen Kinos ausgeweitet werden (Besucherentwicklung, Sitzplatzentwicklung, Zahl und Standorte der Kinos, Entwicklung nach Kinotyp; realisierte und projektierte Großkinos; Fortführung deutscher Vergleichsdaten aus Vorläuferstudien, […]

weiterlesen

Studie „Haus der Mobilität“, Wien

Ausgehend von bestehenden Sammlungen im Wiener Raum wurde die Stadt Wien wiederholt mit der Idee eines „Verkehrs-Museums“ konfrontiert. Dies vor dem Hintergrund, dass es in der Stadt Wien derzeit kein solches Museum bzw. keine größeren Ausstellungsflächen mit Verkehrsbezug gibt. Etwaige Interessenten verfügen nach eigenen Angaben über eine große Anzahl an Sammlungsobjekten, welche sie in Depots […]

weiterlesen

Untersuchung zum Einkaufszentrum Retz (NÖ/GIS)

In der Stadtgemeinde Retz war im Zentrum östlich des Altstadtbereiches in der Bahnhofstraße die Ausweitung der bestehenden Widmung „Bauland Gebiet für Einkaufszentren“ (B-EZ) geplant. Der angrenzende Betriebsstandort wird größtenteils verlegt. Als Grundlage für die bestehende B-EZ Widmung wurde von DI Johanna Tadler eine Raumverträglichkeitserklärung erstellt. In dieser Studie wurden die Auswirkungen der Widmung auf die […]

weiterlesen

Masterplan Stadterneuerung Stadtgemeinde Amstetten (NÖ/GIS)

Die Stadtgemeinde Amstetten beteiligte sich am Projekt der niederösterreichischen Stadterneuerung. Im Jahr 2000 wurden fünf Arbeitskreise gebildet, welche sich mit dem Thema der Stadterneuerung in den Teilbereichen Stadtzentrum, Verkehr/Mobilität, Freiflächen/Naherholung, Soziales/Bildung, Kultur und Leitbild auseinander setzten. Der Auftragnehmer, die Bietergemeinschaft Emrich-Paula, wurde im Juni 2001 seitens der Stadtgemeinde Amstetten mit der Erstellung eines Masterplanes beauftragt, […]

weiterlesen

Nutzungskonzept ehem. Zementwerke Perlmooser/Kaltenleutgeben (Wien/GIS)

Das Gebiet des ehemaligen Zementwerkes Kaltenleutgeben befindet sich im Südwesten von Wien (23. Bezirk) an der Kaltenleutgebner Straße, die in Rodaun von der Hochstraße abzweigt. Die Anlage befindet sich sowohl auf dem Gemeindegebiet Wiens, als auch auf dem der Stadtgemeinde Perchtoldsdorf. Von den Auswirkungen unmittelbar stark betroffen ist auch die Gemeinde Kaltenleutgeben. Ziel der Studie […]

weiterlesen

Hochhausstudie Zentrum Kagran (Wien/GIS)

Inhalt der Studie war eine Baumassenstudie für den Bereich Zentrum Kagran / „Alte“ U1 Trasse, wobei das Gebiet in Hinblick auf das Bebauungspotenzial sowie auf eine allfällige Verdichtung und die entsprechenden verkehrlichen Voraussetzungen untersucht wurde. Die Analyse des Verdichtungspotenzials sollte zudem auf die Ermittlung potenzieller Hochhausstandorte abzielen und in Folge als Grundlage für weitere Planungen […]

weiterlesen

Berechnungsmodell für GIS-taugliche städtebauliche Bestandsaufnahmen und –analysen

Ziel war eine vergleichende Untersuchung zweier GIS-tauglicher städtebaulicher Bestandsaufnahmen und -analysen zum Zweck der Überarbeitung der Honorargrundlagen zu erstellen. Anhand der beiden etwa gleich großen Gebieten unterschiedlicher Struktur (Ortskern Leopoldau und Rennbahnweg) wurden die tatsächlichen Kosten bzw. der tatsächliche Zeitaufwand dieser Bestandsaufnahmen den laut Honorarrichtlinien für Ziviltechniker empfohlenen Gebühren gegenübergestellt. Als Ergebnis dieser Untersuchung wurde […]

weiterlesen

Schutzzone Leopoldau, 1210 Wien

Die Schutzzone ist im Flächenwidmungs- und Bebauungsplan verankert. Es handelt sich um jenen Bereich, in dem die Erhaltung des charakteristischen Stadtbildes zu gewährleisten ist. Dies betrifft seine natürlichen Gegebenheiten, seine historischen Strukturen, seine prägende Bausubstanz und die Vielfalt der Funktionen. Ausgehend von einer ausführlichen Erhebung vor Ort wurde eine Schutzzone für den Zentrumsbereich von Leopoldau […]

weiterlesen

Strategy-Report – Metropolitan Region Vienna

Ziel des Projektes war die Erstellung eines Berichts über die Stadtregion Wien, bestehend aus den Teilen Darstellung der Region (understanding the region), Nachhaltige Planung: Das Regionale Planungssytem (planning for sustainability: the regional planning system), Leitziele einer nachhaltigen Entwicklung in der Stadtregion (core objectives of sustainable development in the metropolitan region) in Deutsch und Englisch. Weiters […]

weiterlesen

Raumverträglichkeitserklärung (RVE) für ein Großprojekt im Südraum Wiens (NÖ)

Für ein geplantes Seminarzentrum, welches am nördlichen Rand des Gemeindegebietes von Traiskirchen errichtet werden sollte, wurde eine Raumverträglichkeitsprüfung für die Bereiche Naturraum und Verkehr durchgeführt. Das Seminarzentrum war von seiner Architektur her als Pyramide konzipiert und sollte für ca. 1.600 Seminargäste täglich ausgerichtet sein. Für den Bereich Natur war zu klären, welche Wirkungen das Projektvorhaben […]

weiterlesen

Studie „Multiplex in Wien“ (GIS)

1998 und 1999 wurden zahlreiche neue Multiplex-Kinos in Wien eröffnet. Gleichzeitig konnte man in den Medien von weiteren geplanten (Groß-) Projekten lesen. Im Mittelpunkt der gegenständlichen Studie stand die Frage: „Wieviele Multiplex-Kinos verträgt Wien?“. In der Studie wurden die sozioökonomischen Rahmenbedingungen skizziert, die Freizeitgroßeinrichtungen wie Multiplex-Kinos erst möglich und rentabel machen. Hintergrundinformationen über das Medium […]

weiterlesen

Städtebauliche Bestandsaufnahme und -analyse Wien 22., Aspern (GIS)

Pilotprojekt der Stadt Wien in Aspern Einen Schwerpunkt der Bearbeitung stellte die Aufbereitung der Erhebungs- bzw. Grundlagendaten zu Aspern in weitgehend digitaler Form dar. Ziel dabei war die Einbindung von Nutzungsdaten in ein geografisches Informationssystem (GIS). Dieses Projekt kann als Pilotprojekt der Stadt Wien für GIS-kompatible städtebauliche Bestandsaufnahmen bezeichnet werden. Erhebungsdaten wurden in zwei Gruppen […]

weiterlesen

Zentrenuntersuchung Wien 22., Kagran Zentrum, Donauzentrum

Im Bereich des Zentrums Kagran war die Erstellung eines neuen Flächenwidmungs- und Bebauungsplans vorgesehen. Anlass für dieses Vorhaben waren Veränderungen in der Bebauung, die Ausstattung mit zentralen Einrichtungen und eine mögliche Erweiterung der Verkaufsflächen des Einkaufszentrums Donauzentrum. Im Zuge der Voruntersuchungen wurden Grundlagen für eine planerische Beurteilung der Erweiterung des Donauzentrums geschaffen. Dazu wurde eine […]

weiterlesen