Gemeindeplanung

Siedlungserweiterung Heimatsleit’n in Waidhofen an der Thaya

Siedlungsgebiet Heimatsleit'n

Im Osten des zusammenhängenden Siedlungsgefüges der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya befindet sich östlich der Thaya das Siedlungserweiterungsgebiet „Heimatsleit‘n“. Diese Fläche ist seit vielen Jahren als maßgebliche Siedlungserweiterungsfläche der Stadtgemeinde Waidhofen an der Thaya vorgesehen. Vor diesem Hintergrund erfolgt eine umfassende Planung in Form eines Bebauungs- und Erschließungskonzeptes. Durch Einbindung von ExpertInnen der NÖ Landesregierung, […]

weiterlesen

Erweiterung Industriezone Hagenbrunn

Industriegebiet Hagenbrunn

Im Osten des Gemeindegebiets von Hagenbrunn befindet sich entlang der Brünnerstraße die Industriezone Hagenbrunn. Der Standort verfügt aufgrund der hervorragenden Anbindung ans übergeordnete Straßennetz (Schnellstraße S1) über eine besondere Standortgunst und ist deshalb Teil der „Standorträume zur Betriebsgebietsentwicklung“ gemäß „Regionale Leitplanung Nordraum Wien“ und ist auch im Regionalen Raumordnungsprogramm Wien Umland Nord als „Standortraum für […]

weiterlesen

Gemeinsames Örtliches Entwicklungskonzept Wagram in Auflage

Beitragsbild Wagram

Unter dem Arbeitstitel „Gemeinsames Örtliches Entwicklungskonzept Wagram“ beauftragten die Gemeinden Absdorf, Großriedenthal, Großweikersdorf, Kirchberg am Wagram, Königsbrunn am Wagram und Stetteldorf am Wagram die Büros Emrich Consulting und Dr. Paula mit der Erstellung eines gemeinsamen Örtlichen Entwicklungskonzeptes, welches derzeit zur öffentlichen Einsichtnahme aufliegt. Das als Pilotprojekt gedachte Konzept wurde im Jahr 2012 von der ARGE […]

weiterlesen

Bürgerinformationsveranstaltung Integriertes Stadtentwicklungskonzept St. Pölten 2015 (ISEK)

Beitragsbild PK ISEK StPölten

Im Rahmen der Pressekonferenz zur Bürgerinformationsveranstaltung in St. Pölten präsentierte Bürgermeister Mathias Stadler das sich derzeit in Auflage befindliche Integrierte Stadtentwicklungskonzept 2015. Die Umstellung auf ein digitales Stadtentwicklungskonzept bringt der Stadtgemeinde Vorteile bei der Weiterbearbeitung und Aktualisierung, ermöglicht eine multifunktionelle Nutzung der Pläne und sichert ein größeres Maß an Transparenz in der Planung. Gleichzeitig wurde […]

weiterlesen

„Krummnußbaum 2025 – Innen vor Außenentwicklung: VCÖ Mobilitätspreis NÖ“

Mit Freude und Stolz durften Bgm. Bernhard Kerndler und Umweltgemeinderat DI Thomas Waldhans am 31. August den VCÖ- Mobilitätspreis Niederösterreich von Umwelt-LR Stephan Pernkopf und VCÖ-Sprecher Christian Gratzer entgegennehmen. Die Jury wählte das Projekt, Krummnußbaum 2025 – Innen vor Außenentwicklung, Ortskernprojekt, von 81 eingereichten Projekten als Siegerprojekt aus. Krummnußbaum hat ein umfassendes Konzept zur flächensparenden […]

weiterlesen

Integriertes Stadtentwicklungskonzept St. Pölten 2015 (ISEK)

Das rechtskräftige Stadtentwicklungskonzept aus dem Jahr 1992 wurde im von 2011-2015 vom Büro Emrich Consulting im Auftrag der Stadtgemeinde St. Pölten überarbeitet und wird Anfang Februar in Auflage gebracht. Die Umstellung auf ein digitales Stadtentwicklungskonzept bringt der Stadtgemeinde Vorteile bei der Weiterbearbeitung und Aktualisierung, ermöglicht eine multifunktionelle Nutzung der Pläne und sichert ein größeres Maß […]

weiterlesen

Energieausweis für Siedlungen 2.0 veröffentlicht

Seit 2009 steht der Energieausweises für Siedlungen, erstellt von Emrich Consulting im Auftrag des Amts der NÖ Landesregierung, kostenlos zur Verfügung. Das Berechnungstool ermöglicht es Gemeinden, schon frühzeitig mögliche Standorte für neue Siedlungsgebiete miteinander zu vergleichen und auch schon die verschiedenen Bebauungsvarianten auf ihre Energieeffizienz zu prüfen. Kompakte Siedlungsformen vermeiden großen Aufwand zur Herstellung und […]

weiterlesen

Waidhofen an der Thaya: Innerstädtisches Einkaufszentrum eröffnet

Nach 10 jähriger Planungs- und Genehmigungszeit war es am 23.8.2012 so weit: Auf einem ehemaligen Industriegelände wurde die erste Stufe des Thayaparks mit ca. 14.000 m² Verkaufsfläche eröffnet. Gleichzeitig gelang es der Stadtgemeinde den für die Entwicklung des Gesamtstandortes wichtigen Kreisverkehr zu eröffnen, an dem auch eine neue Penny-Filiale liegt. Damit konnte eine attraktive Einkaufsmöglichkeit […]

weiterlesen

„Intelligente Siedlung“ in Retz

In der Stadtgemeinde Retz wird am „Obernalber Spitz“ ein Siedlungserweiterungsgebiet auf Basis eines Bebauungskonzepts der Emrich Consulting ZT-GmbH entwicklet. Aus mehreren Varianten wurden von einem interdisziplinären Team (PolitikerInnen, ExpertInnen der NÖ Gestaltungakademie, RaumplanerInnen, ArchitektInnen und VerkehrsexpertInnen) eine finale Variante entwickelt. Zudem wurde das Konzept durch den Energieausweis für Siedlungen optimiert. Das ausgearbeitete Konzept befindet sich […]

weiterlesen

Siedlungserweiterung „Heimatsleit’n“ in Waidhofen an der Thaya mit „Goldener Kelle 2009“ prämiert

Die Entwicklung von Siedlungen ist zu einer zentralen Frage in der Ortsgestaltung geworden. An Stelle herkömmlicher Rastersiedlungen sollen künftig Ortserweiterungen entstehen, die ein Mehr an Lebensqualität bieten. „Intelligente Siedlungen“ zeichnen sich einerseits dadurch aus, dass alle Häuser gleichmäßig gut besonnt werden (Passive Nutzung der Solarenergie), andererseits bieten sie durch die strikte Trennung von öffentlichen und […]

weiterlesen

Studie „Energieausweis für Siedlungen“ (NÖ)

Für Gebäude ist die Erstellung eines Energieausweises, ähnlich dem von Haushaltselektrogeräten, mittlerweile verpflichtend. „Passivhäuser“, „Nullenergiehäuser“ und „Ökohäuser“ sind die in diesem Zusammenhang häufig verwendeten Begriffe. Bei dem Bemühen, den Energieaufwand für Heizen und Warmwasseraufbereitung bei Gebäuden so gering wie möglich zu halten, wird meistens deren Kontext, also das gebaute Umfeld – die Siedlung, die Bebauungsform, […]

weiterlesen

Laufende Beratung der Stadtgemeinde Retz (NÖ)

Seit der generellen Überarbeitung des örtlichen Raumordnungsprogramms (ÖROP) und des Bebauungsplans (beides digital) wird die Stadtgemeinde Retz laufend vom Büro Emrich Consulting fachlich beraten. Da es sich um eine sehr aktive Gemeinde handelt, gab es viel zu tun. Soziale Infrastruktur, die Schaffung von Betriebsgebieten und auch die Ausweitung des touristischen Angebots sind wichtige Themenfelder. Beispielsweise […]

weiterlesen

Waidhofen an der Thaya – Erschließungskonzept „Manz-Siedlung“, „Nagele-Gründe“ und „Gudenus-Gründe“

Für die Siedlungsbereiche der Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya „Manz-Siedlung“ und „Nagele-Gründe“ wurde ein Erschließungskonzept erstellt. Dabei war die Anbindung der Liegenschaften der Verlassenschaft nach Philipp Heinrich Gudenus, kurz „Gudenus-Gründe“ genannt, zu berücksichtigen. Die Gudenus-Gründe stellen eine der stadtnächsten potenziellen Erweiterungsflächen von Waidhofen an der Thaya dar. Dabei ist die Anbindung des Untersuchungsgebiets an das Stadtzentrum für die […]

weiterlesen

Stadtgemeinde Retz – Ausweisung einer Zentrumszone

Mit Novellierung des Niederösterreichischen Raumordnungsgesetzes (14. Novelle beschlossen am 09. Dezember 2004) wurden die gesetzlichen Voraussetzungen zur Ausweisung so genannter „Zentrumszonen“ geschaffen. Zur Ausweisung solcher Zentrumszonen wurden vom Gesetzgeber Kriterien definiert (Erscheinungsbild, Verkehrsanbindung, dichtere Bebauung, hoher Durchmischungsgrad von Nutzungen), die untersucht und dargestellt wurden. Die weitere Ausweisung von Gebieten für Handelseinrichtungen kann als nächster Schritt […]

weiterlesen

Laufende Beratung der Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya (NÖ)

Seit der 2001-2002 durchgeführten generellen Überarbeitung des örtlichen Raumordnungsprogramms (ÖROP) wird die Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya vom Büro Emrich Consulting laufend fachlich beraten. Da es sich um eine sehr aktive Gemeinde handelt, gibt es viel zu tun. Die Stadtgemeinde ist ein beliebter Wohnstandort, wodurch die Ausweisung von zusätzlichem Wohnbauland immer wieder ein Thema ist. Zu diesem Thema […]

weiterlesen

Änderung örtliches Raumordnungsprogramm und Bebauungsplan der Marktgemeinde Königstetten (NÖ)

Derzeit wird an einer Neufassung und Digitalisierung des örtlichen Raumordnungsprogramms der Marktgemeinde Königstetten gearbeitet. Aufgrund dringlicher Änderungsfälle wurden diese jedoch vorgezogen. Um eine geordnete Siedlungsentwicklung zu garantieren wurde ein Vorentwurf zu einem Siedlungsleitbid erstellt dem Verfahren zu Grunde gelegt. Der Gemeinde war es ein wichtiges Anliegen einer Zersiedlung durch Sicherung geeigneter zusammenhängender Flächen entgegenzuwirken. Zu […]

weiterlesen

Projekt Siedlungsentwicklung „Heimatsleitn“ Stadtgemeinde Waidhofen/Thaya (NÖ)

In einem Diskussionsprozess wurde in enger Zusammenarbeit mit dem Land Niederösterreich ein Entwurf für die Siedlungsentwicklung im Bereich „Heimatsleit´n erarbeitet. Ein wesentliches Ziel war die Gestaltung des Entwicklungsbereichs abseits der üblichen Einfamilienhaus-Siedlungen. Den Entwurf zeichnet ein hohes Maß an Durchlässigkeit und Attraktivität für FußgängerInnen sowie die Schaffung von zentralen Freiräumen und deren Vernetzung aus. Dadurch […]

weiterlesen

Digitaler Bebauungsplan der Stadtgemeinde Retz (NÖ)

Im Auftrag der Stadtgemeinde erfolgte eine Digitalisierung sowie generelle Überarbeitung des derzeit rechtsgültigen analogen Bebauungsplanes. Durch die Festlegung der Bebauungsbestimmungen soll eine geordnete bauliche Entwicklung unter Berücksichtigung der bestehenden Bebauung sowie eine geeignete Verkehrserschließung sichergestellt werden. Der Bebauungsplan wird abgeändert und an das geänderte örtliche Raumordnungsprogramm der Stadtgemeinde Retz angepasst, da Festlegungen des Bebauungsplans von […]

weiterlesen

Gutachten zu „Schotterabbau Mürztal“ (Stmk.)

Erstellung eines Gutachtens für die Raumverträglichkeit zur Genehmigung eines Gewinnungsbetriebsplanes zur Gewinnung mineralischer grundeigener Rohstoffe in der Gemeinde Maria Buch-Feistritz. DI Hans Emrich wurde zum nichtamtlichen Sachverständigen bestellt. Das Gutachten sollte der Berufungsbehörde ermöglichen, die Interessensabwägung im Sinne des § 83 Abs. 1 Ziffer 1 Mineralrohstoffgesetz durchzuführen.   Auftraggeber: Land Steiermark Bearbeitung: 2003-2004 BearbeiterInnen: DI […]

weiterlesen

Örtliches Raumordnungsprogramm Gemeinde Edlitz (NÖ/GIS)

Für das gesamte Gemeindegebiet liegt ein analoger Flächenwidmungsplan in der Fassung vom 18.05.1998 vor. Der Rechtsstand ist aufgrund notwendiger Aktualisierungen des rechtskräftigen Plandokuments und aufgrund der mehrmaligen Novellierungen des NÖ Raumordnungsgesetzes veraltet. Auf Basis einer ausführlichen Grundlagenforschung in den Bereichen Lage im Raum, Überörtliche Zielvorgaben, Bevölkerung, Naturraum, Siedlungswesen, Soziale Infrastruktur und Kulturgüter, Technische Infrastruktur und […]

weiterlesen

Örtliches Raumordnungsprogramm Gemeinde Wallern (Bgld/GIS)

Für das gesamte Gemeindegebiet der Gemeinde Wallern im Seewinkel lag ein analoger Flächenwidmungsplan in der Fassung der 12. Änderung vor. Der Rechtsstand ist aufgrund des langen Geltungszeitraumes (1. Änderung im Jahr 1980) und notwendiger Aktualisierungen des rechtskräftigen Plandokuments veraltet. Mit Beschluss vom 2.3.2000 hat die Burgenländische Landesregierung das Projekt „Höherqualifizierung, Förderung innovativer Qualifizierungsmaßnahmen“ und „Digitale Flächenwidmungspläne“ genehmigt. Im […]

weiterlesen

Digitaler Bebauungsplan der Stadtgemeinde Maissau (NÖ)

Das Büro Emrich Consulting wurde seitens der Stadtgemeinde Maissau beauftragt, eine Digitalisierung sowie generelle Überarbeitung des derzeit rechtsgültigen analogen Bebauungsplanes durchzuführen. Im Zuge der vorliegenden Überarbeitung des Bebauungsplanes sollen Anpassungen an die Festlegungen des Örtlichen Raumordnungsprogramms der Stadtgemeinde Maissau erfolgen. Die derzeit rechtsgültigen Festsetzungen des Bebauungsplanes der Stadtgemeinde Maissau beschränken sich auf den Siedlungsbereich der […]

weiterlesen

Untersuchung zum Einkaufszentrum Retz (NÖ/GIS)

In der Stadtgemeinde Retz war im Zentrum östlich des Altstadtbereiches in der Bahnhofstraße die Ausweitung der bestehenden Widmung „Bauland Gebiet für Einkaufszentren“ (B-EZ) geplant. Der angrenzende Betriebsstandort wird größtenteils verlegt. Als Grundlage für die bestehende B-EZ Widmung wurde von DI Johanna Tadler eine Raumverträglichkeitserklärung erstellt. In dieser Studie wurden die Auswirkungen der Widmung auf die […]

weiterlesen

Örtliches Raumordnungsprogramm Stadtgemeinde Retz (NÖ/GIS)

Für die Stadtgemeinde Retz wurde ein digitales, örtliches Raumordnungsprogramm erstellt. Die Umstellung auf ein digitales Örtliches Raumordnungsprogramm bringt der Stadtgemeinde Vorteile bei der Weiterbearbeitung und Aktualisierung, ermöglicht eine multifunktionelle Nutzung der Pläne und sichert ein größeres Maß an Transparenz in der Planung. Mit Hilfe der digitalen Bearbeitung wird die Genauigkeit der Darstellung wesentlich erhöht und […]

weiterlesen

Örtliches Raumordnungsprogramm Stadtgemeinde Maissau (NÖ/GIS)

Zur Erhaltung der charakteristischen Freiflächen (Acker- und Weinbaunutzung) am Fuße des Manhartsberges wurde im analogen Flächenwidmungsplan eine „Bauverbotszone“ festgelegt. Diese Gebiete stellen einen landschaftlich höchst reizvollen Kontrast zu den Wäldern des Manhartsberges und des Waldviertels dar. Die Weingarten-Komplexlandschaften sind auch ein identitätsstiftendes Merkmal für die Stadtgemeinde Maissau. Gerade im Bereich der Stadt Maissau sollten diese […]

weiterlesen

Raumverträglichkeitserklärung (RVE) für ein Großprojekt im Südraum Wiens (NÖ)

Für ein geplantes Seminarzentrum, welches am nördlichen Rand des Gemeindegebietes von Traiskirchen errichtet werden sollte, wurde eine Raumverträglichkeitsprüfung für die Bereiche Naturraum und Verkehr durchgeführt. Das Seminarzentrum war von seiner Architektur her als Pyramide konzipiert und sollte für ca. 1.600 Seminargäste täglich ausgerichtet sein. Für den Bereich Natur war zu klären, welche Wirkungen das Projektvorhaben […]

weiterlesen

Bebauungsstudie „Ortsangepasstes Bauen“ Marktgemeinde Großharras (NÖ)

Bebauungsstudie „Ortsangepasstes Bauen“ Marktgemeinde Großharras (NÖ) 

weiterlesen

Funktionales Gestaltungskonzept Hauptplatz Waidhofen/Thaya (NÖ)

In Zusammenarbeit mit Herrn Architekt Franz Haiden sollte ein „Funktionales Nutzungskonzept“ für den Hauptplatz der Stadtgemeinde erstellt werden. Dabei wurde das Hauptaugenmerk auf eine Verbesserung der Infrastruktur und der Nutzungsmöglichkeiten gerichtet. Die Platzstruktur sollte wieder ihrer ursprünglichen Form angeglichen werden und vielfältige Bewegungs- und Nutzungsmöglichkeiten bieten. Insbesondere die Verkehrs- und Stellplatzsituation bedurfte einer Neuordnung. Inhalte […]

weiterlesen

Örtliches Raumordnungsprogramm Waidhofen/Thaya (NÖ)

Für das gesamte Gemeindegebiet lag ein analoger Flächenwidmungsplan in der Fassung der 10. Änderung vor. Der Rechtsstand ist aufgrund des langen Geltungszeitraumes (1. Änderung im Jahr 1979), notwendiger Aktualisierungen des rechtskräftigen Plandokuments und aufgrund der mehrmaligen Novellierungen des NÖ Raumordnungsgesetzes veraltet. Auf Basis einer ausführlichen Grundlagenforschung in den Bereichen Lage im Raum, Überörtliche Zielvorgaben, Bevölkerung, Naturraum, Siedlungswesen, Soziale […]

weiterlesen

Örtliches Raumordnungsprogramm der Gemeinde Thomasberg (NÖ/GIS)

Für das gesamte Gemeindegebiet Thomasberg lag ein analoger Flächenwidmungsplan vor. Der Rechtsstand ist aufgrund notwendiger Aktualisierungen des rechtskräftigen Plandokuments und aufgrund der mehrmaligen Novellierungen des NÖ-Raumordnungsgesetzes veraltet. Auf Basis einer ausführlichen Grundlagenforschung in den Bereichen Lage im Raum, Überörtliche Zielvorgaben, Bevölkerung, Naturraum, Siedlungswesen, Soziale Infrastruktur und Kulturgüter, Technische Infrastruktur und Wirtschaft wurden folgende Konzepte ausgearbeitet. […]

weiterlesen

Örtliches Raumordnungsprogramm der Marktgemeinde Großharras (NÖ/GIS)

Nachdem der Flächenwidmungsplan der Marktgemeinde Großharras lediglich in vereinfachter Form vorlag und bereits zahlreiche Änderungen stattgefunden haben, wurde im Auftrag der Gemeinde ein digitales örtliches Raumordnungsprogramm für das gesamte Gemeindegebiet erstellt. Auf Basis einer ausführlichen Grundlagenforschung in den Bereichen Lage im Raum, Überörtliche Zielvorgaben, Bevölkerung, Naturraum, Siedlungswesen, Soziale Infrastruktur und Kulturgüter, Technische Infrastruktur und Wirtschaft […]

weiterlesen

Digitales Örtliches Raumordnungsprogramm der Gemeinde Pfaffenschlag

Für das gesamte Gemeindegebiet von Pfaffenschlag lag ein analoger Flächenwidmungsplan in der Fassung der 7. Änderung (2002) vor. Der Rechtsstand ist aufgrund des langen Geltungszeitraumes (1. Änderung im Jahr 1979), notwendiger Aktualisierungen des rechtskräftigen Plandokuments und aufgrund der mehrmaligen Novellierungen des NÖ Raumordnungsgesetzes veraltet. Der Auftrag für eine generelle Überarbeitung des Flächenwidmungsplans wurde bereits vor Inkrafttreten der Planzeichenverordnung […]

weiterlesen

Örtliches Entwicklungskonzept und Flächenwidmungsplan der Gemeinde Mühlgraben (Bgld)

Im Zuge der Trennung von der Marktgemeinde Neuhaus am Klausenbach wurden in der Gemeinde Mühlgraben verstärkt Anstrengungen unternommen, die neugewonnene Eigenständigkeit bestmöglich zu nützen. Die ca. 450 Seelen-Gemeinde erarbeitete ein Dorferneuerungskonzept mit einem umfassenden Leitbild. Ausgehend von diesem Leitbild wurden konkrete Maßnahmen zur Umsetzung einer positiven Entwicklung der dörflichen Gemeinschaft vorgeschlagen. Neben der Erstellung eines […]

weiterlesen

Örtliches Entwicklungskonzept und Flächenwidmungsplan der Marktgemeinde Neuhaus am Klausenbach

Mit der Trennung der im Südburgenland entlang der Apfelstraße gelegenen Marktgemeinde Neuhaus am Klausenbach von der Gemeinde Mühlgraben, deren Fläche der Katastralgemeinde Mühlgraben entspricht, wurde eine Überarbeitung des Flächenwidmungsplans notwendig. Neben der Erstellung eines Örtlichen Entwicklungskonzeptes mit einer Neufassung der Flächenbilanz wurden auch Anpassungen und Abrundungen des bestehenden Baulandes mitberücksichtigt.   Bearbeitung: 1996 Bearbeiter: DI […]

weiterlesen