Konfliktprävention

Wenn man nach der „Mediation“ ruft ist es eigentlich schon zu spät. Gerade bei der Planung und Umsetzung von Projekten mit vielen Beteiligtenzahlt sich Konfliktprävention durch rechtzeitige und strukturierte Kommunikation aus. Ist ein Konflikt erst einmal ausgebrochen, braucht es sehr lange, um über Beziehungsarbeit und vertrauensbildende Maßnahmen wieder arbeitsfähig zu werden. Rechtzeitige Information und Einbeziehung aller Beteiligten ist entscheidend. Das gilt „nach Innen“, also für alle, die direkt oder indirekt an den Projekten mitarbeiten, genauso wie „nach Außen“, also für alle die von den Projekten betroffen sind. Oft ist die erste Aufgabe, wirklich alle Beteiligten und Betroffenen  zu identifizieren und, sie in weiterer Folge adäquat in die Kommunikation einzubeziehen.

Dialogforum Alsergrund zur Suchtberatungsstelle Nußdorfer Straße

Die Suchtberatungsstelle „Change“ der Suchthilfe Wien hat am 13.11.2014 in der Nußdorfer Straße 41 ihren Betrieb aufgenommen. Um mit den AnrainerInnen im laufenden Dialog zu bleiben, wird auf Beschluss des Bezirksparlaments Alsergrund  ein Dialogforum zur laufenden Evaluierung und gemeinsamen Entwicklung des Grätzels angeboten. Auf dessen Basis können Verbesserungsvorschläge und eventuell notwendige Anpassungen beraten und im laufenden […]

weiterlesen

Moderierte Gespräche „Dammstraße 37“

Auf Initiative von Herrn Bezirksvorsteher Karl Lacina wurden etwa 350 Haushalte zu moderierten Gesprächen am 26.11.2007 im Haus der Begegnung eingeladen, um ihre Anliegen zum Projekt der Türkisch-Islamischen Union für kulturelle und soziale Zusammenarbeit in Österreich (Atib) in der Dammstraße 37 direkt einzubringen. Bei vier Info-Ständen (Verkehr / Lärm / Projekt / Vermischtes) bestand die […]

weiterlesen