UVP

DER BEITRAG ZUM VORSORGENDEN UMWELTSCHUTZ

Mit den Instrumenten der UVP werden einerseits Auswirkungen eines Projektes auf Menschen und Umwelt gering gehalten, andererseits wird der Weg für ungestörte Betriebsabläufe freigemacht.
Wir helfen Ihnen durch zusätzliche Dienstleistungen zu einem möglichst reibungslosen Verfahrensablauf und damit auch zu einem Zeitgewinn gegenüber herkömmlichen Genehmigungsverfahren.

WIR SIND SACHVERSTÄNDIGE FÜR
PROJEKTWERBERiNNEN
– Umweltverträglichkeitserklärung (UVE) auch mit unabhängigen Gutachtern.
– Ausarbeiten konstruktiver Verbesserungsvorschläge.
– Umfassende Dienstleistung im Bereich Behördenkontakte.
– Abwicklung der Informations- und Medienarbeit, Betrieb von Bürgerbüros, UVP-Zeitung, etc.
– Schnittstelle zu Umweltmanagementsystemen und Öko-Audit – Vorbereitung.

UVP – BEHÖRDEN
– Erstellung von Fachgutachten.
– Stärke bei interdisziplinärer Zusammenarbeit.
– Umfassende Dienstleistung (Test des Konzeptes zur UVE, Entwurf für Prüfbuch, Organisation von Anhörungen, Erörterungen und Verhandlungen).
– Erfüllung von Koordinationsaufgaben bei Erstellung des Umweltverträglichkeitsgutachtens.

STRATEGIC ENVIRONMENTAL ASSESMENT (SEA)
Darüber hinaus stehen wir Ihnen gerne bei neuen Herausforderungen, wie Strategischer Umweltprüfung – SUP, UVP für Politiken, Plan – UVP, Programm – UVP oder Kommunaler UVP zur Verfügung.

UVE zur Pottendorfer Linie

Die ÖBB plant den zweigleisigen Ausbau der Pottendorfer Linie im Abschnitt Ebreichsdorf (Münchendorf – Wampersdorf) als finalen Lückenschluss der 50,9 km langen und durchgehenden elektrifizierten Pottendorfer Linie zwischen Wien Meidling und Wiener Neustadt. Ziel ist einerseits die Schaffung einer zweiten, leistungsfähigen Bahnstrecke im Südraum von Wien, andererseits soll dadurch das Nahverkehrsangebot verbessert und der Anteil […]

weiterlesen

Umweltverträglichkeitsprüfung zur S1 – Schwechat-Süßenbrunn

Die S1 Wiener Außenring Schnellstraße Abschnitt Schwechat – Süßenbrunn beginnt an der A4 beim Knoten Schwechat und führt als Tunnel unter der Donau, der Neuen Donau und dem Nationalpark „Donau-Auen“ in Richtung Norden. Der Tunnel wird in Schildbauweise errichtet und nach Fertigstellung über zwei getrennte Röhren mit je zwei Fahrstreifen und einem Abstellstreifen je Richtungsfahrbahn […]

weiterlesen

Umweltverträglichkeitsprüfung zur S7 Fürstenfelder Schnellstraße (Prüfgutachter)

Die S7 Fürstenfelder Schnellstraße (Abschnitt West) verläuft vom ca. 3 km nördlich der Anschlussstelle Ilz gelegenen Knoten A2 / S7 bis zum provisorischen Anschluss an die B 65 zwischen Rudersdorf und Dobersdorf. Entsprechend des UVP-Gesetzes ist für ein Verkehrsvorhaben in dieser Größenordnung eine Umweltverträglichkeitsprüfung vorzusehen. Die Bewertung der möglichen Auswirkungen eines Vorhabens auf die Umwelt […]

weiterlesen

Beratung bei der Konzeptionierung und Erstellung einer Ausschreibung für eine Umweltverträglichkeitserklärung für das Städtebauvorhaben Aspern (Wien)

Die Asperner Flugfeld Süd Verwertungs- und Entwicklungs-AG bereitet die Durchführung des UVP-Verfahrens für Städtebauvorhaben für den Standort Aspern vor. Dazu sind Leistungen in den Bereichen Raumplanung sowie Projekt- und Prozessentwicklung als laufende Beratung erforderlich. Ziel der Beratung ist es, alle für das Verfahren erforderlichen fachplanerischen und prozessorientierten Klärungen herbeizuführen und eine ausschreibungsfähige Unterlage für das […]

weiterlesen

Umweltverträglichkeitserklärung zur Hafenstraße Freudenau (Fachbeitragsersteller)

Im Zusammenhang mit der Neuplanung des Container Terminals Wien im Bereich der Hafenstraße Freudenau durch die ÖBB soll eine Verlegung der Hauptstraße B 14 zwischen der Seitenhafenstraße und der Zinnergasse als zweistreifige Hauptstraße B in die Seitenhafenstraße mit einer neuen Querung über den Donaukanal zur 11. Haidestraße errichtet werden. Für den Projektbereich ist eine Umweltverträglichkeitsprüfung gem. UVP-G […]

weiterlesen

Umweltverträglichkeitsprüfung zur S10 Süd (Prüfgutachter)

Auftraggeber: BMVIT Bearbeitung: 2007-2008 BearbeiterInnen: DI Hans Emrich, DI Martina Reisenbichler, DI Regine Wessig

weiterlesen

Umweltverträglichkeitsprüfung zur S1 West (Prüfgutachter)

Gegenstand der Umweltverträglichkeitsprüfung ist das Vorhaben „S1 Wiener Außenring Schnellstraße, Abschnitt A5 / B7 bis Knoten Korneuburg A22 / S1″, kurz S1-West. Das Vorhaben ist Bestandteil eines großräumigen Ausbaukonzeptes des hochrangigen Straßennetzes in und um Wien („Regionen Ring“). Damit wird der von der zu errichtenden A5 Nord Autobahn kommende Verkehr im Wirtschaftsraum Wien aufgenommen und […]

weiterlesen

Umweltverträglichkeitsprüfung zur S1-Ost (Prüfgutachter)

Das Projekt der S1, Wiener Außenring Schnellstraße, sieht eine Verbindung vom Anschluss S2 Wiener Nordrand Schnellstraße an der Landesgrenze Wien/NÖ zum Knoten Eibesbrunn mit Anschluss an die A5 Nord Autobahn, die S1, Abschnitt Knoten Eibesbrunn bis Knoten Korneuburg und die B7 Brünner Straße vor. Entsprechend des UVP-Gesetzes ist für ein Verkehrsvorhaben in dieser Größenordnung eine […]

weiterlesen

Umweltverträglichkeitsprüfung zu A5 „Eibesbrunn-Schrick“ (Prüfgutachter)

Das Projekt der A5 Nord Autobahn sieht eine Autobahnverbindung vom Knoten Eibesbrunn (Anschluss an die S1 Wiener Außenring Schnellstraße) durch das Weinviertel bis zur Grenze nach Tschechien vor. Gegenstand des vorliegenden Umweltverträglichkeitsverfahrens ist der erste Abschnitt zwischen Eibesbrunn und Schrick. Entsprechend des UVP-Gesetzes ist für ein Verkehrsvorhaben in dieser Größenordnung eine Umweltverträglichkeitsprüfung vorzusehen. Die Bewertung […]

weiterlesen

Kleinregionales Rahmenkonzept „Westliches Tullnerfeld“ (NÖ/GIS)

Das Tullnerfeld stellt nicht nur für die historische Entwicklung Österreichs einen bedeutsamen Raum dar, sondern weist auch auf Grund seiner hohen Lagegunst eine starke Entwicklungsdynamik auf. Durch die Neutrassierung der HL-Strecke Wien – St. Pölten und die Errichtung des Regionalbahnhofes Tullnerfeld im Raum Michelhausen ist eine weitere Aufwertung der Standortgunst zu erwarten. Ziel des Kleinregionalen […]

weiterlesen

Berechnungsmodell für GIS-taugliche städtebauliche Bestandsaufnahmen und –analysen

Ziel war eine vergleichende Untersuchung zweier GIS-tauglicher städtebaulicher Bestandsaufnahmen und -analysen zum Zweck der Überarbeitung der Honorargrundlagen zu erstellen. Anhand der beiden etwa gleich großen Gebieten unterschiedlicher Struktur (Ortskern Leopoldau und Rennbahnweg) wurden die tatsächlichen Kosten bzw. der tatsächliche Zeitaufwand dieser Bestandsaufnahmen den laut Honorarrichtlinien für Ziviltechniker empfohlenen Gebühren gegenübergestellt. Als Ergebnis dieser Untersuchung wurde […]

weiterlesen