Standortstudie “Wohnsammelgaragen in den Gründerzeitvierteln Wiens”

Das Volksgaragen-Programm der Stadt Wien wird Ende 2010 auslaufen und wurde durch eine neue Garagen-Strategie ersetzt. Nachdem bisher ca. 3.700 Stellplätze im Rahmen des Volksgaragen-Programms geschaffen wurden, wird seit Anfang 2008 durch eine weitere gezielte Förderungsaktion die Errichtung von Wohnsammelgaragen in dicht bebauten Wohngebieten, insbesondere im Bereich der Gründerzeitvierteln (speziell entlang des West­gürtels und des Süd­gürtels, sowie in Favoriten) unterstützt.

Im Zuge dieser Studie wurde in jenen Bereichen der Gründerzeitviertel, in denen die Wohnbevölkerung erhöhten Stellplatzbedarf hat, die Machbarkeit und Zweckmäßigkeit von konventionellen und mechanischen Tiefgaragen hauptsächlich unter Straßen aber auch als Hochgaragen untersucht. Die Untersuchung stellte eine Basis für weiterführende Analysen dar und dient nicht als letztendliche Entscheidungs­grundlage für einzelne Garagenstandorte. Ziel der Studie war vielmehr, Bereiche bzw. Adressenbündel abzugrenzen, die nach den vorgegebenen Kriterien für neue Wohnsammelgaragen geeignet wären.

Standortstudie Wohnsammelgaragen Wien

Zurück