Stadtgemeinde Retz – Ausweisung einer Zentrumszone

Mit Novellierung des Niederösterreichischen Raumordnungsgesetzes (14. Novelle beschlossen am 09. Dezember 2004) wurden die gesetzlichen Voraussetzungen zur Ausweisung so genannter “Zentrumszonen” geschaffen. Zur Ausweisung solcher Zentrumszonen wurden vom Gesetzgeber Kriterien definiert (Erscheinungsbild, Verkehrsanbindung, dichtere Bebauung, hoher Durchmischungsgrad von Nutzungen), die untersucht und dargestellt wurden. Die weitere Ausweisung von Gebieten für Handelseinrichtungen kann als nächster Schritt innerhalb der festgelegten Zentrumszone erfolgen.

Als Grundlagenforschung wurde der gesamte Ortsbereich der Stadtgemeinde Retz einer Analyse unterzogen, in welchen Bereichen die Festlegung einer Zentrumszone gemäß NÖ ROG § 14 Abs. 2 Z. 16 möglich wäre. Die Festlegung der Funktion „Zentrum“ soll eine geeignete Verwertung der betreffenden Flächen entsprechend ihrer zentralen Lage festlegen. Bereits bestehende Flächen mit der Funktion „Zentrum“ werden durch die neuen Festlegungen abgerundet, so dass die Bereiche links und rechts eines Straßenraums als Zentrum ausgewiesen sind. Dies ermöglicht die Stärkung von Einkaufsstraßen.

Zurück