Kleinregionales Entwicklungskonzept Bucklige Welt (22 Gemeinden, NÖ)

Umfassende Kooperation hat für die 22 Gemeinden der „Buckligen Welt“ bereits Tradition. Viele Aufgaben wurden schon gemeinsam gemeistert und viele positive Entwicklungen angebahnt. Nicht nur durch die geplante Therme in Linsberg / Gemeinde Erlach werden neue Chancen erwartet. Insgesamt befindet sich die Region im Aufbruch zu einem touristischen Aufschwung und will neue Chancen für die räumliche und wirtschaftliche Entwicklung wahrnehmen.

Mit der A 2 Süd Autobahn wird die Region von einem Hochleistungsverkehrsträger durchquert, der auf Grund der günstigen Erreichbarkeitsverhältnisse die Standortchancen für Arbeiten und Wohnen erhöht. Die starken Aktivitäten auf dem Kur- und Erholungstourismus werden durch die neue Therme weiter ausgebaut. Zugleich ist aber auf die bestehenden Stärken zu achten und auch diese müssen forciert werden. Daher ist es nahe liegend, dass man sich zur Vorsorge und Koordination für diese Aktivitäten rüsten wollte und das neueste Instrument der Raumplanung in Niederösterreich, das Kleinregionale Rahmenkonzept (KRRK), angewendet hat.

Das „Kleinregionale Rahmenkonzept Bucklige Welt“ sollte für die nächsten 10-15 Jahre zur Opti­mierung der Raumstruktur der Region beitragen. Die speziellen Standortqualitäten und Potentiale sollten herausgearbeitet und gesichert werden. Schwerpunkte für die künftige Entwicklung wurden gesetzt und räumlich so zugeordnet, dass die Gemeinden einander ergänzen. Von einem wirtschaftlicheren Einsatz der öffentlichen Mittel erwartet man sich Einsparungen für die Kleinregion. Zusätzliche Vorteile wollte man durch gemeinsame Planungsvorhaben lukrieren.

Der Inhalt und die Ausarbeitung des Arbeitsprogramms wurde mit allen Gemeinden und deren OrtsplanerInnen abgestimmt. Alle Inhalte wurden GIS-technisch dargestellt bzw. analysiert. Die OrtsplanerInnen überarbeiteten parallel dazu die örtlichen Entwicklungskonzepte für die einzelnen Gemeinden, deren Ergebnisse und Festlegungen wiederum in das Kleinregionale Rahmenkonzept einflossen. Als adäquates Hilfsmittel zur Koordination dieser großen Anzahl an AkteurInnen und Arbeitsschritten wurde dabei das Internet heran­gezogen.

 

Bearbeitung: 2005

BearbeiterInnen: DI Hans Emrich, DI Sigrid Lahounik, DI Evelyn Eder

Kleinregionales Rahmenprogramm Bucklige Welt

Zurück