Lokale Agenda 21 für den 3. Wiener Gemeindebezirk (Träger)

Die Bietergemeinschaft agiert als Träger des Lokale Agenda 21-Prozesses im 3. Wiener Gemeindebezirk. Der Prozess wurde konzipiert, gestaltet, implementiert und laufend betreut. Ziel des Prozesses war, Programme und Projekte einer nachhaltigen und zukunftsfähigen Bezirksentwicklung unter Beteiligung aller AkteurInnen des Bezirks zu planen und umzusetzen. Entsprechend den Zielen der Charta von Aalborg soll dies unter gleichwertiger und gleichzeitiger Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und sozialer Aspekte, dem Ziel der Stärkung direkter demokratischer Entscheidungsstrukturen und dem Ziel, die Chancengleichheit zwischen den Geschlechtern zu verbessern, erfolgen.

Die Gesamtaufgabe beinhaltete neben Projektmanagementaufgaben wie Entwicklung, Aufbau und Organisation der Kommunikations- und Entscheidungsstrukturen auch die Durchführung von Expertisen wie die Erstellung einer Bezirksanalyse und das Setzen inhaltlicher Impulse. Eine weitere wesentliche Aufgabe war die Konzeption, Koordination und Durchführung der gesamten prozessbegleitenden Öffentlichkeitsarbeit. Dazu kamen prozessunterstützende Aufgaben wie die Aktivierung und Motivation der beteiligten AkteurInnen, deren Unterstützung in ihren Arbeitsprozessen sowie die Organisation und das Betreiben eines LA 21-Büros. Die wichtigsten Partner bei dieser Aufgabe waren die politische Vertretung des Bezirks und der Verein LA 21 in Wien.

Im Zuge des Agenda-21-Prozesses für Wien-Landstraße entstanden acht Agendagruppen und sechs Agendainitiativen, die sich aus aktiven BewohnerInnen zusammensetzen. Diese sollen in einer zweiten Projektphase weitergeführt werden.

 

Auftraggeber: Verein „Lokale Agenda 21 in Wien“

Bearbeitung: 2005-2009

BearbeiterInnen: Bietergemeinschaft: Emrich – Steinbach bei Emrich Consulting: DI Hans Emrich, DI Martina Reisenbichler, DI Sandra Herschkowitz

Lokale Agenda Landstrasse

Zurück