NIKK – Niederösterreichischer Infrastrukturkosten-Kalkulator veröffentlicht

Erforderliche Investitionen und Folgekosten bei Siedlungserweiterungen richtig abschätzen und damit die kalkulierten Ausgaben für die Errichtung oder Erweiterung sowie für die Erhaltung von Infrastruktur den zu erwartenden Einnahmen gegenüberstellen – das ist die Funktion des NÖ InfrastrukturKostenKalkulators.

Dieses neue Planungsinstrument für die örtliche Raumordnung wurde am 11. Juni 2012 im Zuge einer Präsentation im Binderstadl des Stiftes Klosterneuburg von Landesrat Mag. Karl Wilfing offiziell zur Verwendung in den niederösterreichischen Gemeinden freigegeben. Der NIKK entstand im Auftrag des Amts der NÖ Landesregierung, Abteilung RU2 in Kooperation von: Aufhauser-Pinz OG, Emrich Consulting ZT-GmbH, Gertz Gutsche Rümenapp Stadtentwicklung und Mobilität GbR, ILS – Institut für Landes- und Stadtentwicklungsforschung gGmbH , Technische Universität Wien Fachbereich Finanzwissenschaft und Infrastrukturpolitik.

Download NIKK

Zurück