Umweltverträglichkeitsprüfung zur S1 – Schwechat-Süßenbrunn

Die S1 Wiener Außenring Schnellstraße Abschnitt Schwechat – Süßenbrunn beginnt an der A4 beim Knoten Schwechat und führt als Tunnel unter der Donau, der Neuen Donau und dem Nationalpark „Donau-Auen“ in Richtung Norden. Der Tunnel wird in Schildbauweise errichtet und nach Fertigstellung über zwei getrennte Röhren mit je zwei Fahrstreifen und einem Abstellstreifen je Richtungsfahrbahn verfügen. Nördlich des Nationalparks geht die Trasse in einen Tunnel in offener, nach Fertigstellung überschütteter Bauweise über.

Entsprechend des UVP-Gesetzes ist für ein Verkehrsvorhaben in dieser Größenordnung eine Umweltverträglichkeitsprüfung vorzusehen. Die Bewertung der möglichen Auswirkungen eines Vorhabens auf die Umwelt erfolgt durch von der UVP-Behörde bestellte Sachverständige aus den verschiedensten Fachbereichen. Im UVP-Verfahren erstellen diese gemeinsam ein umfassendes Umweltverträglichkeitsgutachten. Zusätzliche Genehmigungskriterien versetzen die Behörde in die Lage, bei der Entscheidung die Ergebnisse der UVP auch dann zu berücksichtigen, wenn die Materiengesetze dafür keine ausreichende Deckung bieten.

DI Hans Emrich wurde als Prüfgutachter für die Sachbereiche Raumplanung, Sachgüter, Erholung, Orts- und Landschaftsbild bestellt.

UVP S1 Lobau

Zurück